Berlin (dpa) - Weit über die Grenzen Tschechiens hinaus herrscht große Trauer über den Tod des früheren Präsidenten und Dissidenten Vaclav Havel. dpa dokumentiert eine Auswahl an Reaktionen.

- Bundespräsident Christian Wulff: «Wir Deutsche verneigen uns vor Vaclav Havel, der sich immer für Vertrauen und gute Nachbarschaft in den deutsch-tschechischen Beziehungen eingesetzt hat.»

- Bundeskanzlerin Angela Merkel: «Sein Einsatz für Freiheit und Demokratie bleibt ebenso unvergessen wie seine große Menschlichkeit. Gerade auch wir Deutsche haben ihm viel zu verdanken.»

- EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso: «Der Mensch ist gestorben, aber das Erbe seiner Gedichte, Theaterstücke und vor allem seiner Ideen und sein persönliches Beispiel werden auch in kommenden Generationen lebendig bleiben.»

- Österreichs Bundespräsident Heinz Fischer: «Vaclav Havel hat sich in der Diktatur als deren Gegner und in der Demokratie als deren Unterstützer bewährt.»

- Der Generalsekretär des Europarates, Thorbjörn Jagland: «Ohne Menschen wie Vaclav Havel wäre Europa nicht das, was es heute ist.»

- Großbritanniens Premier David Cameron: «Havel widmete sein Leben der Freiheit des Menschen. Der Kommunismus versuchte über Jahre, seine Stimme zu erwürgen. Aber Havel, Autor und Dissident, ließ sich nicht zum Schweigen bringen.»

- Die russische Menschenrechtsaktivistin Ljudmila Alexejewa: «Er war ein Mensch, wie es ihn auf dieser Welt selten gibt. Wir hatten Andrej Sacharow, die Tschechen hatten Vaclav Havel.»

- Der slowakische Staatspräsident Ivan Gasparovic: «In unserer Erinnerung bleibt er für immer als charismatische und menschliche Persönlichkeit mit einem unverwechselbaren Stil der Politikführung.»