Manila (dpa) - Nach den verheerenden Sturzfluten im Süden der Philippinen geht die Suche nach Überlebenden weiter. Nach Angaben des Roten Kreuzes auf seiner Facebook-Seite waren bis zum Nachmittag 652 Leichen geborgen. Die Zahl der Opfer könne noch auf mehr als 1000 steigen. In viele der betroffenen Gebiete sind die Helfer noch gar nicht vorgedrungen. Erdrutsche und entwurzelte Bäume haben Straßen unpassierbar gemacht. Tropensturm «Washi» war in der Nacht zu gestern mit verheerenden Regenfällen über die Insel Mindanao hereingebrochen.