Rogla (SID) - Die deutschen Skilangläufer haben auch im letzten Rennen vor der Tour de Ski (29. Dezember bis 8. Januar) eine vordere Platzierung verpasst. Hanna Kolb (Buchenberg) und Denise Herrmann (Oberwiesenthal) fehlten beim Weltcup-Sprint im slowenischen Rogla knapp eine Sekunde zum Einzug ins Halbfinale und landeten auf den Plätzen 15 und 16. Die deutschen Männer blieben geschlossen ohne Punkte.

Ihren ersten Saisonsieg holten Dario Cologna und Maiken Caspersen Falla. Der Schweizer Cologna verwies den Russen Nikolaj Morilow und Anders Anders Glöersen (Norwegen) auf die Plätze, die Norwegerin Falla gewann vor Chandra Crawford (Kanada) und Ida Ingemarsdotter (Schweden). Nicht am Start waren die beiden Gesamtweltcup-Führenden Petter Northug und Marit Björgen (beide Norwegen).

Kolb und Herrmann zogen zunächst locker ins Viertelfinale ein. Dort reichte es aber jeweils nur zu Rang drei, ins Halbfinale ziehen nur die beiden Schnellsten ein. Erst gar nicht unter die besten 30 schafften es der beste deutsche Sprinter Josef Wenzl (Zwiesel/37.) sowie Tim Tscharnke (Biberau/40.), Sebastian Eisenlauer (Sonthofen/46.) und Daniel Heun (Gersfeld/48.).