Alta Badia (SID) - Mit einer couragierten zweiten Fahrt hat Ski-Rennläufer Fritz Dopfer beim Weltcup-Riesenslalom in Alta Badia (Italien) erneut den Sprung in die Weltspitze geschafft. Der Garmischer, der als 19. ins Finale gegangen war, belegte beim sechsten Weltcup-Sieg des Italieners Massimiliano Blardone Platz sieben. Dopfer hatte zuletzt in Beaver Creek (USA) mit den Rängen drei und sieben aufhorchen lassen.

Bei seiner dritten Fahrt unter die besten Acht im Weltcup hatte Dopfer nach der zweitbesten Laufzeit im zweiten Durchgang 1,36 Sekunden Rückstand auf Blardone, der zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder ein Rennen gewann - und zum dritten Mal auf der Gran Risa. Zweiter wurde der Österreicher Hannes Reichelt (0,35 Sekunden zurück) vor seinem Teamkollegen Philipp Schörghofer (0,57).

Stefan Luitz (Bolsterlang) fuhr im ersten Lauf wenige Sekunden vor dem Ziel ein Tor zu direkt an und stürzte. Felix Neureuther (Partenkirchen) hatte mit Rücksicht auf sein lädiertes Knie auf einen Start verzichtet, will den Slalom auf der Gran Risa am Montag aber fahren.