Frankfurt (dpa) - Eine besser als erwartete Stimmung bei den deutschen Unternehmen stützt den hiesigen Aktienmarkt und hat die Aufwärtsbewegung am Dienstagnachmittag noch beschleunigt. Der Dax notierte zuletzt auf seinem Tageshoch 1,39 Prozent fester bei 5750 Punkten.

Der MDax kletterte um 1,38 Prozent auf 8608 Punkte und der TecDax gewann 0,99 Prozent auf 667 Punkte. Die Aufwärtsbewegung am Vormittag erfolgte in Reaktion auf den unerwartet guten ifo-Geschäftsklimaindex für Dezember. Markus Huber, Händler bei ETX Capital, hob hervor, dass es sich um den zweiten ifo-Anstieg in Folge handelt und nicht nur die aktuelle Lage der Unternehmen relativ gut gesehen wird, sondern auch die Zukunftserwartungen weniger düster als prognostiziert ausgefallen sind. Nach Aussage von HSBC-Analyst Thomas Amend signalisieren die aktuellen ifo-Daten, dass keine ausufernde Rezession in Deutschland zu befürchten ist.

Vor allem Titel aus der Automobilbranche reagierten positiv auf die ifo-Daten. Die Aktien der Premium-Autobauer BMW und Daimler gehörten mit Gewinnen von 2,76 Prozent respektive 2,87 Prozent zu den besten Dax-Papieren. Anteilsscheine des Reifenherstellers und Zulieferers Continental stiegen gar um 3,61 Prozent an die MDax-Spitze. Daimler profitierten zudem von einem Pressebericht, wonach sich Konzernchef Dieter Zetsche um einen Einstieg des chinesischen Staatsfonds CIC von bis zu zehn Prozent bei den Stuttgartern bemüht. Aber auch europaweit standen Automotive-Aktien in der Anlegergunst.

Zu den größten Verlierern im Dax gehörten die Aktien der Deutschen Telekom mit minus 1,34 Prozent, nachdem der Verkauf von T-Mobile USA an den US-Telefonkonzern AT&T gescheitert ist. Ebenfalls am Dax-Ende bewegten sich die Aktien von Fresenius Medical Care (FMC), die um 1,52 Prozent nachgaben. Im TecDax waren Aktien von Süss Microtec nach einer Auftragswarnung mit einem Verlust von 11,55 Prozent Tagesverlierer.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,53 (Vortag: 1,52) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 131,27 Punkte. Der Bund Future sank um 0,53 Prozent auf 137,65 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3074 (Montag: 1,3039) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7649 (0,7669) Euro.