Köln (dpa) - Ein Großteil der Deutschen ist einer Umfrage zufolge gegen einen Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff. Nach dem jüngsten ARD-Deutschlandtrend plädieren 70 Prozent dafür, dass Wulff weiter im Amt bleiben soll.

Allerdings finden es weniger als die Hälfte - 49 Prozent der Befragten - in Ordnung, wenn ein Ministerpräsident von einem befreundeten Unternehmer einen privaten Kredit annimmt.

Eine knappe Mehrheit hält den Bundespräsidenten für glaubwürdig. Nach seinem Amtsantritt vor eineinhalb Jahren hielten ihn noch 74 Prozent für glaubwürdig, nun sind es nur noch 51 Prozent. Dass Wulff ehrlich ist, denken sogar nur 41 Prozent.

Zustimmung gibt es nach wie vor für Wulffs politische Arbeit. Für 60 Prozent der Befragten leistet er gute Arbeit, das sind sechs Prozentpunkte weniger als im März 2011. Nach wie vor finden die meisten (55 Prozent), dass Wulff «jemand ist, der dem Land Orientierung geben kann». Weniger als die Hälfte (43 Prozent) ist jedoch der Ansicht, Wulff sei «jemand, der in moralischen Fragen den richtigen Kompass hat».