Hamburg (dpa) - Die Finanzierung einer Anzeigenkampagne für ein Buch von Christian Wulff durch den Unternehmer Carsten Maschmeyer ist nach Ansicht des Verlegers völlig unproblematisch. Das sei ein absolut normaler Vorgang, sagte der zuständige Leiter im Verlag Hoffmann und Campe, Manfred Bissinger, gegenüber «Spiegel Online». Das Buch des heutigen Bundespräsidenten war im Herbst 2007 erschienen, als er Ministerpräsident von Niedersachsen war. Wulff ist zur Zeit auch wegen eines Hauskredits und Ferien bei vermögenden Freunden in der Schusslinie.