Berlin (dpa) - Zwischen Bundesregierung und Bundesbank ist ein Streit über Detailfragen der geplanten IWF-Hilfen entbrannt, schreibt die Zeitung «Die Welt». Auf dem jüngsten EU-Gipfel war vereinbart worden, dass nationale Notenbanken Kredite an den IWF vergeben, damit dieser das Geld notleidenden Euro-Staaten zur Verfügung stellen kann. Die Regierung geht davon aus, dass sie alle Bedingungen erfüllt hat, die die Notenbank aufstellte. Doch das sehen die Frankfurter Währungshüter offenbar anders. Sie erwarten demnach, dass der Bundestag die Pläne mitträgt und nicht nur zur Kenntnis nimmt.