San Francisco (SID) - Altmeister San Francisco 49ers hat seine Titelambitionen in der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL untermauert. Der fünfmalige Super-Bowl-Champion gewann zum Abschluss des 14. Spieltages das Duell mit dem sechmaligen Titelträger Pittsburgh Steelers souverän 20:3. Mit nun 11:3 Siegen haben die bereits für die Play-offs qualifizierten Kalifornier die zweitbeste Bilanz der Liga hinter Meister Green Bay Packers (13:1). Die Steelers (10:4) stehen zumindest als Teilnehmer an den Wild-Card-Games fest.

Die Begegnung im Candlestick Park begann nach einem Trafo-Schaden mit 20 Minuten Verspätung und musste nach einem erneuten Stromausfall im dritten Viertel für 16 Minuten unterbrochen werden. Quarterback Alex Smith und Running Back Frank Gore sorgten für die beiden Touchdowns der 49ers, die einen NFL-Rekord aufstellten: Kein anderes Team musste zuvor an den ersten 14 Spieltagen keinen Touchdown aus dem Laufspiel (Rushing) hinnehmen.

Der durch eine Knöchelverletzung gehandicapte Steelers-Spielmacher Ben Roethlisberger erwischte hingegen einen rabenschwarzen Tag und leistete sich vier Ballverluste.