Freiburg (dpa) - Der SC Freiburg hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und hofft mit einem radikalen Umbruch doch noch den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga zu schaffen.

SCF-Pressesprecher Rudi Raschke bestätigte einen Bericht der «Badischen Zeitung», wonach der Club den Spielern Manuel Salz, Kisho Yano, Maximilian Nicu, Felix Bastians und Kapitän Heiko Butscher mitgeteilt hat, dass die Profis in den sportlichen Planungen von Trainer Marcus Sorg keine Rolle mehr spielen.

«Wir wollen alles dafür tun, dass der SC Freiburg in der Ersten Bundesliga bleibt», begründete Sportdirektor Dirk Dufner in der Zeitung die drastischen Maßnahmen. Zudem bestätigte Raschke, dass Mittelfeldspieler Yacine Abdessadki die fristlose Kündigung erhalten habe.