Seoul (dpa) - Nordkoreas Armee hat nach Medienberichten nach Bekanntwerden des Tods von Machthaber Kim Jong Il mehrere Einheiten von jährlichen Winterübungen wieder in die Kasernen zurückgerufen. Einige nordkoreanische Einheiten seien inmitten ihrer Übungen zu ihren Stützpunkten zurückgekehrt, berichtete die nationale südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. «Alle militärischen Einheiten haben zudem die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt.» Es gebe jedoch bislang keine ungewöhnlichen Bewegungen oder Anzeichen von Provokationen auf der Seite Nordkoreas, hieß es.