Managua (dpa) - Die Regierung Nicaraguas hat den Tod des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il zutiefst bedauert und sich für eine Fortsetzung seines politischen Kurses ausgesprochen. Das Land bete für die Kontinuität des Prozesses, den das nordkoreanische Volk erlebe, sagte eine Regierungssprecherin. Das Land pflegt enge Kontakte zu Nordkorea, aber auch zu Südkorea. In Kuba ordnete die sozialistische Führung wegen des Todes von Kim Jong Il eine dreitägige Staatstrauer an.