Köln (SID) - Deutschlands Leichtathleten benötigen 2012 nur eine einzige Norm, um sich für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London (27. Juli bis 12. August) zu qualifizieren. Gleiches gilt auch für die Hallen-WM vom 9. bis 11. März in Istanbul und die Freiluft-EM vom 27. Juni bis 1. Juli in Helsinki. "Der hohe Leistungsanspruch der erweiterten Endkampfchance bleibt bestehen", erklärte dazu Thomas Kurschilgen, Sportdirektor im Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV).

Allerdings ist diese Veränderung gegenüber der zweimal verlangten Norm in der Olympiasaison 2008 nicht Folge des Prozesses, der zwischen Ex-Dreispringer Charles Friedek (Leverkusen) und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) 2012 vor dem Oberlandesgericht Frankfurt/Main in die nächste Runde geht. Weil aus den DLV-Richtlinien nicht klar hervorgegangen war, ob die zweimal verlangte Norm bei zwei Wettkämpfen erzielt werden muss, hatte der vom DOSB nicht nominierte Friedek geklagt. Vom Landgericht Frankfurt war ihm am 15. Dezember Anspruch auf Schadenersatz bescheinigt worden. Der DOSB lehnt dies ab und legte Berufung bei der nächsthöheren Instanz ein.

Der Grund für die nun einmal zu erfüllende Norm ist die Tatsache, dass zwischen einer späten Hallen-WM und einem frühen Termin der Sommerspiele erstmals auch eine EM mit leicht verkürztem Programm (ohne Gehen und Marathon 42 statt 47 Entscheidungen) stattfindet. Dies stellt laut DLV besondere trainingsmethodische Herausforderungen an die Periodisierung und lässt die zweimalige Normerfüllung auch angesichts des frühen Zeitpunktes der deutschen Meisterschaften in Bochum-Wattenscheid (16./17. Juni 2012) nicht sinnvoll erscheinen.

Der DLV setzt laut Kurschilgen auf eine kurze Hallenwettkampfserie und einen frühen Einstieg in Freiluftsaison mit zielgerichteter Einordnung der EM in den Prozess der Vorbereitung auf Olympia.

Die deutschen Meister mit einmal erfüllter Norm werden für die EM nominiert bzw. dem DOSB-Präsidium für Olympia vorgeschlagen. Die Vorbereitung des DLV-Teams ab 27. Juli im Bundesleistungszentrum Kienbaum/Brandenburg ist grundlegende Voraussetzung zur Olympia-Nominierung.