Dortmund (dpa) - Der absolute Hahn im Korb ist die Punkrock-Band Die Ärzte bei einem Auftritt in Dortmund gewesen. Zum ersten Teil des XX/XY-Doppelkonzerts durften am Montagabend nur Frauen und Mädchen in die Westfalenhalle.

Die selbst ernannte «beste Band der Welt» hatte es sich erlaubt, das Publikum nach den Chromosomen für das Geschlecht aufzuteilen.

Fast drei Stunden rockten Farin Urlaub, Bela B. und Rod über eine rosa-rote Bühne, die an einen Schminktisch erinnerte. «Wir erfüllen uns einen Jugendtraum - einmal in der Westfalenhalle nur vor Frauen spielen», erklärte die Männercombo zwischen riesiger Rosen- und Herzdekoration. Zu hören bekamen die knapp 10 000 weiblichen Fans zahlreiche Ärzte-Songs rund um Frauen und Liebe, aber wenige Klassiker wie «Zu spät» und «Schrei nach Liebe».

Als Zugabe spielten Die Ärzte auch den Hit «Junge», der konsequent auf «Mädchen» umgetextet war. Abseits der weiblichen Klischees positionierte sich die Band gegen Nazis und das nordkoreanische Regime.

Vor einem reinen Männerpublikum treten Die Ärzte am Dienstag erneut in der Dortmunder Westfalenhalle auf. Erst im kommenden April veröffentlicht die Band aus Berlin ein neues Studioalbum und geht anschließend auf Tour für ein gemischtes Publikum.