Dallas (dpa) - Die Deutsche Telekom bleibt auf ihrer ungeliebten Mobilfunktochter T-Mobile USA sitzen. Der US-Branchenriese AT&T hat nach dem Widerstand der Wettbewerbshüter in Washington die 39 Milliarden Dollar schwere Übernahme abgeblasen. Es ist unklar, wie es nun mit T-Mobile USA weitergeht. Die Telekom wollte sich wegen schrumpfender Kundenzahlen und anstehender Milliardeninvestitionen weitgehend aus dem US-Markt zurückziehen. Der Konzern darf sich über ein Trostpflaster freuen: Die Telekom bekommt drei Milliarden Dollar und darf das Netz des größeren Rivalen mehrere Jahre lang mitnutzen.