New York (SID) - Basketball-Legende Earvin "Magic" Johnson kann sich nur schwer vorstellen, dass Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks den Titelgewinn in der nordamerikanischen Profiliga NBA wiederholen. "Der Champion hat so viele große Veränderungen vorgenommen", sagte der zwölfmalige Allstar und hob dabei eine Personalie hervor: "Tyson Chandler war der Anker in der Verteidigung, aber er ist zu den Knicks gegangen."

Der 52-Jährige glaubt, dass der Meister nicht nur durch den Abgang des Centers Probleme bekommt. "J.J. Barea kam als Zündkerze von der Bank und ist nach Minnesota gegangen", sagte der fünfmalige NBA-Champion. Dazu sei es fraglich, ob die Neuzugänge Lamar Odom und Vince Carter zu den Mavericks passen.

Ein weiteres Problem sieht Johnson darin, dass Dallas in der entscheidenden Phase der abgelaufenen Saison einen Lauf hatte. "In den Play-offs waren sie magisch. Bei ihnen lief alles. Die Abwehr hat funktioniert, Dirk war herausragend. Sie haben von überall getroffen", sagte der ehemalige Star der Los Angeles Lakers. Es sei fraglich, dass dies nochmal klappt.