Berlin (dpa) - Bei Stromverträgen sind Kunden nach Angaben der Verbraucherzentralen inzwischen besser vor zweifelhaften Klauseln geschützt. Zahlreiche Regelungen der Anbieter seien mittlerweile gestrichen, teilte der Verbraucherzentrale Bundesverband mit. Vorher waren Klauseln kritisiert worden, die zum Beispiel nahezu beliebige Preiserhöhungen möglich gemacht hatten. Nach Abmahnungen hätten sich 21 Unternehmen verpflichtet, beanstandete Vorgaben ganz oder teilweise aufzugeben.