Berlin (dpa) - Holstein Kiel hat seinen sensationellen Siegeszug im DFB-Pokal fortgesetzt und steht nach dem 2:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 als einziger Amateurclub im Viertelfinale.

Während das Team aus Schleswig-Holstein seinen Premierenerfolg im Achtelfinale feierte, schaffte Hertha BSC erstmals seit fünf Jahren wieder den Sprung in die Runde der besten Acht. Vor dem 3:1 (1:0)-Erfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern gab zudem Trainer Michael Skibbe seinen Wechsel zu den Berlinern bekannt.

Unter Interimscoach Rainer Widmayer trafen Adrian Ramos (43.), Pierre-Michel Lasogga (59.) und Patrick Ebert (90.+1) für den Hauptstadtclub, Lauterns Itay Shechter (51.) sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Regionalligist Kiel schaltete dank des frühen Eigentors von Anthony Ujah (6. Minute) und des Treffers von Steve Müller (64.) im Bundesliga-14. aus Mainz den dritten Profiverein in Serie aus. Neben den «Störchen» und Greuther Fürth aus der zweiten Liga stehen nur Bundesligisten in der Runde der besten Acht, die am 7./8. Februar 2012 ausgespielt wird. Am Dienstag hatten bereits Bayern München, Borussia Dortmund und 1899 Hoffenheim ihre Achtelfinalhürden genommen.

Nach den Erfolgen gegen die Zweitligisten Cottbus und Duisburg überzeugten die Kieler auch gegen Mainz vor 10 649 Zuschauern im Holstein-Stadion mit ihrem respektlosen Auftreten. Beflügelt durch die schnelle Führung, für die Gäste-Stürmer Ujah mit einem Kopfball ins eigene Tor sorgte, fand sich der Viertligist auf dem ramponierten Rasen besser zurecht als der höherklassige Gegner, der eine enttäuschende Vorstellung ablieferte. Bis auf eine Kopfball-Gelegenheit von Jan Kirchhoff (28.) kamen die 05er in der ersten Halbzeit nicht gefährlich vor das Tor von Morten Jensen.

Auch in der zweiten Hälfte agierten die Mainzer im Angriff konfus, auf der anderen Seite traf Müller nach zu kurzer Kopfballabwehr von Kirchhoff per Direktabnahme aus spitzem Winkel. Für die Mainzer war es nach der Pokal-Blamage 2009/10 beim VfB Lübeck die nächste Schmach in Schleswig-Holstein.

Nach dem Possenspiel um den jüngst entlassenen Markus Babbel beendete Skibbe via bild.de die Spekulationen um den Trainerjob bei den Berlinern. «Ja, ich habe einen Vertrag ab 1. Januar 2012 bis Sommer 2014. Er gilt nur für die erste Liga. Mein erster Arbeitstag ist der 3. Januar», sagte der Coach dem Internetportal.

Als die Skibbe-Verpflichtung die Runde machte, jubelten die Berliner über die Führung nach einem Konter. Ronny passte den Ball zu Ramos, der aus gut zehn Metern mit einem Flachschuss traf. Nach toller Vorarbeit von Olcay Sahan glich Schechter aus, doch U21-Nationalspieler Lasogga und Ebert ließen die Herthaner jubeln und von einem Finale im eigenen Stadion träumen.