Seoul (dpa) - In Nordkorea trauern weiter Millionen Menschen um den verstorbenen Militärmachthaber Kim Jong Il. Das Staatsfernsehen zeigte, wie Massen von schluchzenden Menschen in Pjöngjang zu Plätzen mit riesigen Porträts Kims strömten. Allein in der Hauptstadt hätten fünf Millionen Menschen Statuen und Porträts von Kim aufgesucht, meldet die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA. Der Diktator war nach Angaben der nordkoreanischen Medien am Wochenende im Alter von 69 Jahren während einer Bahnfahrt an einem Herzinfarkt gestorben.