Kundus (dpa) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière ist zu einem überraschenden Besuch in Afghanistan eingetroffen. Er landete am Morgen in Kundus, wo er mit deutschen Soldaten sprechen wollte. Die Reise war - wie üblich - aus Sicherheitsgründen geheim gehalten worden. Vor einer Woche hatte das Bundeskabinett ein neues Mandat für den Afghanistan-Einsatz beschlossen. Damit wird der Abzug der Truppen eingeleitet. Anfang Februar sollen nur noch 4900 deutsche Soldaten am Hindukusch stationiert sein, bisher waren es bis zu 5350.