Erfurt (dpa) - Das Urteil gegen einen früheren Manager des ARD/ZDF-Kinderkanals ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof habe die Revision gegen die verhängten fünf Jahre und drei Monate Haft abgelehnt, teilte das Landgericht Erfurt mit. Es hatte im Juli den langjährigen Herstellungsleiter des Kinderkanals Ki.Ka der Bestechlichkeit und Untreue für schuldig befunden. Er hatte mit Scheinrechnungen bei dem Erfurter Sender Millionen abgezweigt. Das Geld verspielte er großteils im Kasino.