Frankfurt/Main (dpa) - Im Frankfurter Prozess um millionenschweren Umsatzsteuerbetrug mit Umwelzertifikaten werden heute die Urteile erwartet. Die Staatsanwaltschaft hat für die sechs angeklagten Geschäftsmänner Haftstrafen zwischen drei Jahren und neun Monaten sowie achteinhalb Jahren beantragt. Die Männer im Alter zwischen 27 und 66 Jahren haben teilweise gestanden, über Dienstleistungen der Deutschen Bank einen schwunghaften Handel mit Co2-Zertifikaten aufgebaut zu haben.