Köln (SID) - Der deutsche Volleyball-Meister VfB Friedrichshafen hat in der Champions League seine Pflichtaufgabe erledigt, steht aber noch nicht sicher in der nächsten Runde. Die Häfler gewannen am vierten Gruppenspieltag gegen den rumänischen Klub Remat Zalau 3:1 (23:25, 25:22, 25:23, 27:25) und belegen weiter den zweiten Platz der Gruppe B.

Ein vorzeitiges Weiterkommes des Teams von Trainer Stelian Moculescu wäre nur bei einer hohen Niederlage des Tabellendritten Euphony Asse-Lennik (Belgien) gegen Tabellenführer Zenit Kasan am Dienstag möglich gewesen. Die Russen hatten aber zwei Sätze abgegeben.

Der zweite deutsche Starter in der Königsklasse Generali Haching bleibt nach dem 3:2 (25:21, 20:25, 23:25, 25:22, 15:8) gegen Jihostroj Ceske Budejovice aus Tschechien weiter im Rennen um einen Platz in der zweiten Runde.

Im CEV-Pokal sind die Berlin Recycling Volleys ins Viertelfinale eingzogen. Die Berliner gewann das Rückspiel in der Türkei gegen Istanbul BBSK 3:2 (19:25, 25:16, 25:27, 25:19, 15:11) und sicherten sich nach dem 3:0-Erfolg aus dem Hinspiel den Einzug in die Runde der letzten Acht.