Berlin (dpa) - Viele Mieter müssen sich im kommenden Jahr auf deutlich höhere Kosten fürs Wohnen einstellen. «Auf der einen Seite steigen die Heizkosten immer weiter, weil Energie immer teurer wird».

Das sagte der Präsident des Deutschen Mieterbunds, Franz-Georg Rips, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Außerdem erwartet er deutliche Steigerungen bei Neuvermietungen - vor allem in angespannten Wohnungsmärkten. «Hier dürften die Mieten zwischen 10 und 30 Prozent über den ortsüblichen Vergleichsmieten liegen», prophezeite Rips. Bei den Heizkosten erwartet der Verbandschef Steigerungen von bis zu 10 Prozent. «Der Prozess, der 2010 und 2011 schon zu beobachten war, wird sich fortsetzen», so Rips.