Kairo (dpa) - Jemenitische Regierungstruppen haben während eines Protestmarschs gegen den scheidenden Präsidenten Ali Abdullah Salih das Feuer auf Demonstranten eröffnet. Dabei wurden in der Hauptstadt Sanaa mindestens fünf Menschen getötet und mehrere Dutzend verletzt, wie Augenzeugen berichteten. Etwa 3000 Demonstranten hatten sich am Mittwoch von der südlichen Stadt Tais auf den Weg in das etwa 255 Kilometer entfernte Sanaa gemacht. Mit dem viertägigen Marsch protestieren sie gegen eine Vereinbarung, wonach der Langzeitdiktator Schutz vor Strafverfolgung erhält.