Kairo (dpa) - In Damaskus haben sich tausende Menschen zu einer offiziellen Trauerfeier für die Opfer der gestrigen Anschläge versammelt. Dutzende in syrische Fahnen gehüllte Särge wurden laut Augenzeugen an der Menschenmenge vorbeigetragen und schließlich in einer Moschee aufgestellt. Die Toten seien Märtyrer des freien Syriens, riefen Anhänger von Präsident Baschar al-Assad. Syriens Regime macht das Terrornetzwerk Al-Kaida für die Anschläge verantwortlich. Nach offiziellen Angaben starben 44 Menschen, als sich zwei Männer in ihren Autos in die Luft sprengten.