Moskau (dpa) - Drei Wochen nach der umstrittenen russischen Parlamentswahl rüstet sich die Hauptstadt Moskau heute für die bislang größten Anti-Regierungsproteste. Die Behörden haben eine Demonstration mit bis zu 50 000 Menschen zugelassen, die für faire und freie Neuwahlen demonstrieren wollen.

Die international kritisierte Duma-Wahl am 4. Dezember war von Fälschungsvorwürfen überschattet gewesen. Erwartet wird die größte Massenkundgebung seit dem Machtantritt von Wladimir Putin vor mehr als zehn Jahren.

Die russischen Sicherheitskräfte stellen sich auf noch mehr Demonstranten ein als bei der Kundgebung am 10. Dezember. Damals waren nach unterschiedlichen Angaben bis zu 100 000 Menschen auf die Straße gegangen.

Die neue Protestaktion unter Beteiligung vieler Prominenter, Intellektueller und Oppositioneller könnte nach Einschätzung vieler russischer Medien mehrere Hunderttausend Demonstranten mobilisieren. Zehntausende Menschen hatten vorab im Internet über soziale Netzwerke ihre Teilnahme an den Protesten angekündigt.