Oberstdorf (SID) - Titelverteidiger Thomas Morgenstern geht mit einer Blessur in das Auftaktspringen der 60. Vierschanzentournee am Freitag in Oberstdorf. "Ich habe mir eine kleine Verletzung am Arm zugezogen, hoffe aber, dass mich diese nicht zu sehr behindert", teilte der Österreicher auf seiner Homepage mit. Der 25-Jährige hatte sich am Donnerstag in der Qualifikation bei einem Griff in den Schnee den Ellenbogen überdehnt.

Morgenstern hatte bereits zuvor im Training Pech. "Einmal hatte ich wegen des Windes große Probleme in der Flugphase, einmal ist mir bei der Landung die Bindung aufgegangen", sagte der dreimalige Olympiasieger, der einen Sturz nur knapp vermied: "Ich kann von Glück reden, dass ich in meinem Bett anstatt im Krankenhaus schlafen darf."