Frankfurt/Main (dpa) - Gestützt auf Aussagen der Ratingagentur Fitch und in Erwartung eines freundlichen US-Börsenstarts hat der deutsche Aktienmarkt kräftig zugelegt.

Der Leitindex Dax weitete seine frühen Gewinne im Tagesverlauf immer weiter aus und kletterte zuletzt um 2,80 Prozent auf 6185 Punkte. Er stieg damit auf den höchsten Stand seit Anfang November und nähert sich wieder der letztmals Ende Oktober überschrittenen Marke von 6200 Punkten. Der MDax gewann im Schlepptau 2,49 Prozent auf 9391 Punkte. Belastet von einem Kurseinbruch bei der Software AG fiel der TecDax dagegen um 1,21 Prozent auf 705 Punkte.

Tags zuvor hatte der US-Aluminiumkonzern Alcoa mit Vorlage seiner Bilanz die Berichtsaison eröffnet. Die Veröffentlichung von Zahlen im Rahmen der Analystenerwartungen hatte ausgereicht, um die Zuversicht der Anleger zu stärken. Als positiver Kurstreiber gesellten sich hierzulande die Aussagen von Fitch: Nach Ansicht der Ratingagentur ist eine Herunterstufung der Kreditwürdigkeit Frankreichs in diesem Jahr unwahrscheinlich.

«Vor dem Hintergrund einiger positiver Nachrichten drückt die vorhandene Liquidität in den Markt durch», sagte Fondsmanager Thilo Müller von MB Fund Advisory. «Viele, die gestern eher einen Rutsch unter die 6000-Punkte-Marke erwartet haben, sind auf dem falschen Fuß erwischt worden.»

Besonders stark von der verbesserten Stimmung am Aktienmarkt profitierte der Bankensektor: Commerzbank-Titel waren mit plus 7,72 Prozent auf 1,269 Euro der Spitzenwert im Leitindex. Die teilverstaatlichte Bank hatte zudem erneut betont, dass sie die Kapitalanforderungen der europäischen Bankenaufsicht EBA aus eigener Kraft stemmen könne.

Die Titel der Deutschen Bank folgten mit einem Plus von 6,03 Prozent dichtauf. Im TecDax brachen Aktien der Software AG angesichts einer Gewinnwarnung um mehr als ein Fünftel auf 23,96 Euro ein. Im Dax litten auch die SAP-Titel mit einem Minus von 1,70 Prozent als schwächster Wert darunter.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,52 (Vortag: 1,53) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 131,24 Punkte. Der Bund Future verlor 0,36 Prozent auf 138,60 Punkte. Der Eurokurs legte zu: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2808 (Montag: 1,2728) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7808 (0,7857) Euro.