Berlin (dpa) - Ein fast zwölf Jahre alter Berliner Mordfall beschäftigt wieder die Ermittler, weil er dem Vorgehen der Zwickauer Neonazi-Terrorzelle ähnelt. Es handle sich um die Ermordung eines Mannes im Jahr 2000, sagte Polizeisprecher Frank Millert der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte einen Zeitungsbericht. Der 51-jähriger Jugoslawe war damals in seinem Zeitungsladen mit gezielten Kopfschüssen getötet worden. Im Zuge der Ermittlungen gegen die Neonazi-Terrorzelle werden auch ungeklärte Mordfälle überprüft.