New York (dpa) - Texanische Polizisten verstehen keinen Spaß: US-Rapper Snoop Dogg (40) wurde am Wochenende vorübergehend festgenommen, weil in seinem Tour-Bus Marihuana gefunden wurde, für das der Musiker eigentlich ein ärztliches Rezept hatte.

Der Rapper hatte mehrere Joints in einem Medizinfläschchen im Abfalleimer des Busses deponiert, berichtete das Promi-Portal «TMZ.com» am Montag unter Berufung auf Polizeibeamte in Texas. Drogenhunde erschnüffelten das Gras bei einer Routine-Kontrolle, hieß es. Kurz danach wurde noch weiteres Marihuana gefunden, berichtete der US-Sender CNN. Snoop Dogg habe zwar eine ärztliche Erlaubnis zum Konsum von Marihuana aus Kalifornien, das gelte jedoch nicht in Texas, hieß es. Nach kurzer Vernehmung wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Eine Stellungnahme des Rappers auf CNN-Nachfrage war bisher nicht zu erhalten. Snoop Dogg, der mit bürgerlichen Namen Calvin Cordozar Broadus Jr. heißt, war in der Vergangenheit immer wieder wegen Drogenvergehens mit dem Gesetz in Konflikt geraten.