Berlin (dpa) - Der neue Intendant der Berliner Festspiele, Thomas Oberender, will das traditionelle Festivalkonzept seines Hauses aufbrechen. Man wolle sich öffnen in ein Haus für Künstler, sagte er bei der Vorstellung seines ersten Berlin-Programms. Oberender war nach seinen Stationen in Bochum, Zürich und Salzburg als Nachfolger von Joachim Sartorius an die Spitze der Berliner Festspiele berufen worden. Er verantwortet dort verschiedene Festivals, darunter das renommierte Theatertreffen und das Internationale Literaturfestival.