Frankfurt/Main (dpa) - Schwache US-Konjunkturdaten und mit Enttäuschung aufgenommene Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben den Dax am Donnerstag einen Großteil seiner Gewinne gekostet.

Der deutsche Leitindex schloss noch 0,44 Prozent höher bei 6179,21 Punkten. Am Vormittag hatten ihn gut verlaufene Anleihe-Auktionen in Spanien und Italien erstmals seit Ende Oktober wieder über die Marke von 6200 Punkten getrieben. Der MDax der mittelgroßen Werte legte um 0,70 Prozent auf 9535,56 Punkte zu, für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 1,20 Prozent auf 722,11 Punkte hoch.

«Vielleicht hat der eine oder andere Marktteilnehmer neben dem Zuckerguss der solide verlaufenen Anleiheauktionen noch mit dem Sahnehäubchen einer Zinssenkung der EZB gerechnet», mutmaßte Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank mit Blick auf die Sitzung der europäischen Währungshüter.

Andere Börsenexperten verwiesen auf Gewinnmitnahmen. «Allein der Dax hat in der laufenden Handelswoche zeitweise 200 Punkte gut gemacht», erinnerte Händler Andreas Lipkow von MWB Fair Trade. «Viele Analysten sehen auf Jahressicht einen Endstand bei 6400 bis 6500 Punkten - da ist man doch lieber vorsichtig auf dem derzeitigen Kursniveau.»