Frankfurt/Main (dpa) - Gut verlaufene Anleihen-Auktionen haben den Dax am Donnerstag auf den höchsten Stand seit Ende Oktober getrieben. Der Leitindex übersprang dank der abnehmenden Sorgen um die Eurozone die wichtige 6200-Punkte-Marke und lag am Mittag mit 1,39 Prozent im Plus bei 6238 Punkten.

Der MDax stieg 1,56 Prozent auf 9617 Punkte, der TecDax gewann 1,44 Prozent auf 724 Punkte. Spanien hat am Donnerstag doppelt so viel Kapital eingesammelt wie anvisiert und Italien hat sich zu erheblich günstigeren Konditionen Mittel besorgt. «Die Wirkung der Eurokrise nimmt langsam ab und die fundamental gute Lage rückt in den Augen der Börsianer wieder in den Vordergrund», sagte Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank. «Die Heilung der Eurokrise ist mit Hilfe der EZB auf dem Weg. Spekulanten können gegen die Währungshüter niemals anstinken.»

Douglas-Aktien verbuchten im MDax ein spektakuläres Kursplus von 27,30 Prozent auf 32,32 Euro. Die Gründerfamilie des Handelskonzerns will sich zusammen mit Finanzinvestoren den vollen Zugriff auf das Unternehmen sichern. Im Dax setzten sich auch dank der guten Anleihenauktionen die Bankenwerte an die Spitze, allen voran Commerzbank-Papiere. Sie setzten ihren Lauf der beiden Vortage mit einem kräftigen Plus von 8,47 Prozent auf 1,41 Euro fort. Die Papiere profitierten weiter von der Hoffnung, dass sie die zur Erfüllung von neuen Kapitalregeln nötigen Mittel aus eigener Kraft besorgen kann.