Köln (dpa) - Auch aus der nordrhein-westfälischen CDU wird Bundespräsident Christian Wulff jetzt aufgefordert, alle Details zu seiner Kredit- und Medienaffäre offenzulegen. Wer der Öffentlichkeit sage, Man brauche Transparenz, muss sie am nächsten Tag auch so herstellen, sagte der Fraktionsgeschäftsführer der CDU im Landtag, Armin Laschet, im WDR-Hörfunk. Wulffs Anwälte verweigern die geforderte Veröffentlichung aller Informationen aus Rechtsgründen. Kanzlerin Angela Merkel habe keine Möglichkeit, Wulff zur Veröffentlichung der Antworten zu veranlassen, sagte Laschet weiter.