Rom (dpa) - Aufatmen in Italien und Spanien: Die angeschlagenen Euro-Länder haben den ersten Härtetest am Anleihemarkt im neuen Jahr klar bestanden. Beide Länder sammelten mehr als 20 Milliarden Euro frisches Geld ein und müssen dafür deutlich weniger Zinsen zahlen als in den Wochen und Monaten zuvor. Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Schuldenkrise dürften allerdings angesichts der bislang ungelösten Haushaltsprobleme in Ländern wie Italien und Griechenland verfrüht sein.