Brüssel (dpa) - Die Vertreter von 27 EU-Regierungen beraten in Brüssel erneut über einen Vertrag für striktere Haushaltsdisziplin. Der aktuelle Entwurf für den Vertrag wurde bereits von allen großen Fraktionen des Europaparlaments als unzureichend abgelehnt. Er verschärft unter anderem die Bedingungen, unter denen Mitgliedstaaten ausnahmsweise vom Stabilitätskurs abweichen dürfen. Umstritten bleibt aber die rechtliche Verbindung zum EU-Vertrag. Großbritannien will den Vertrag nicht unterzeichnen und besteht darauf, dass es sich um einen Pakt handelt, der außerhalb der EU geschlossen wird.