Köln (SID) - Der Prozess gegen Formel-1-Pilot Adrian Sutil wegen gefährlicher Körperverletzung wird Ende Januar vor dem Amtsgericht München stattfinden. Sutils Manager Manfred Zimmermann bestätigte einen entsprechenden Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, sprach aber von einem normalen Vorgang. "Wir sind darauf vorbereitet und hoffen, dass die Sache danach aufgeklärt ist", sagte Zimmermann am Donnerstag dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Sutil soll im April 2011 am Rande des Großen Preises von China den Luxemburger Geschäftsmann und Renault-Teilhaber Eric Lux in einer Diskothek mit einem Glas am Hals verletzt haben und war von diesem angezeigt worden, nachdem eine außergerichtliche Einigung nicht zustande gekommen war. Zunächst sind wohl zwei Verhandlungstage angesetzt, die Staatsanwaltschaft hat ein Jahr Haft auf Bewährung gefordert. Laut Staatsanwaltschaft München sei von der Erhöhung des Strafmaßes bis zum Freispruch alles möglich, wie die FAZ schreibt.

Nach Sutils Meinung ist die Verletzung unabsichtlich entstanden. Einen zunächst ausgestellten Strafbefehl hatte er abgelehnt, um die Angelegenheit vor Gericht klären zu lassen.

Unabhängig vor der juristischen Auseinandersetzung mit Lux laufen weiterhin die Verhandlungen um Sutils Zukunft in der Formel 1. Sein Vertrag bei Force India war Ende 2011 ausgelaufen, seinen Platz dort übernimmt der bisherige Testfahrer Nico Hülkenberg, während Sutil mit Williams in Verbindung gebracht wird. "In den nächsten zehn Tagen sollte das Thema abgeschlossen sein. Wir planen fest mit der Formel 1", sagte Zimmermann.