Belek (Türkei) (SID) - Javier Pinola vom 1. FC Nürnberg hat Gespräche mit dem argentinischen Erstligisten CA Lanus bestätigt, der Bundesligist will den 28 Jahre alten Verteidiger aber unter keinen Umständen abgeben. "Es wäre Wahnsinn, wenn wir ihn gehen lassen würden, das ist absolut kein Thema", sagte Sportvorstand Martin Bader am Donnerstag im Trainingslager des Club im türkischen Belek.

Pinola war am späten Mittwochabend nach einem Mammuttrip über Paris, Istanbul und Antalya von Buenos Aires aus ins Trainingslager angereist. Lanus sei ein interessanter Verein, teilte er bei seiner Ankunft nach 20 Stunden Flug mit, "aber wenn der Club sagt, dass ich bleiben soll, ist das auch okay. Ich hatte schon bessere Angebote und bin in Nürnberg geblieben", ergänzte Pinola.

Pinola, seit 2005 beim fränkischen Traditionsklub und Publikumsliebling, fällt seit Wochen wegen einer Schambeinentzündung aus. Nun ist er nach eigenen Angaben wieder schmerzfrei, wird aber zunächst nur Lauftraining absolvieren. "Ich muss Geduld haben", sagte er. Mit seiner Rückkehr ins Team wird erst Mitte oder Ende Februar gerechnet.

Angeschlagen ist auch Timothy Chandler (Oberschenkelverletzung). Der Verteidiger spielt beim Rückrundenstart am 21. Januar gegen Hertha BSC Berlin aber ohnehin keine Rolle, da er gesperrt ist. Auch Neuzugang Hanno Balitsch plagen Oberschenkelprobleme. Er soll deshalb beim Test gegen FC Costuleni aus Moldawien am Freitag geschont werden, gegen Hertha aber zur Verfügung stehen. Per Nilsson, der die komplette Vorrunde wegen einer Achillessehnen-Operation fehlte, tastet sich derweil langsam wieder ans Mannschaftstraining heran.