Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Höchststand nun ein Rückgang: Deutlich weniger Menschen als noch 2010 haben im vergangenen Jahr Organe gespendet. Nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation spendeten im vergangenen Jahr 1200 Menschen nach ihrem Tod Organe, 7,4 Prozent weniger als im Vorjahr. 4054 Menschen habe mit einer Transplantation geholfen werden können, im Jahr zuvor seien es 4326 gewesen. Das teilte die DSO in Frankfurt mit. Ein möglicher Grund für den Rückgang sei die wachsende Zahl der Patientenverfügungen.