München (dpa) - Nach den Todesschüssen auf einen jungen Staatsanwalt im Dachauer Amtsgericht hüllt sich der Täter in beharrliches Schweigen. Bisher habe er nichts gesagt, sagte die Münchner Oberstaatsanwältin Andrea Titz. Der 54-jährige Transportunternehmer, der unter anderem wegen nicht bezahlter Sozialversicherungsbeiträge gestern zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden war, sei mit dem Richterspruch nicht einverstanden gewesen. Gegen den Mann soll Haftbefehl wegen Mordes erlassen werden.