München (dpa) - Im Skandal um manipulierte Aktienkurse beginnt heute vor dem Landgericht München der erste Prozess. Der ehemalige Herausgeber eines Börsenbriefs mit Aktientipps für Anleger muss sich wegen des Verdachts der Marktmanipulation in 165 Fällen vor der 4. Strafkammer verantworten. Mit ihm sind auch zwei ehemalige Mitarbeiter der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger sowie ein weiterer früherer Börsenbrief-Herausgeber angeklagt. Im Prozess geht es zunächst aber nur um den 47 Jahre alten Ex-Herausgeber des Börsenbriefs.