München/Bonn (dpa) - Die Deutsche Telekom hat mit dem Konkurrenten Telefónica Deutschland eine umfassende Netzkooperation vereinbart. Der DAX-Konzern wird dem spanischen Unternehmen für das O2 Mobilfunknetz Glasfaserkapazitäten zur Verfügung stellen.

Das teilten beide Unternehmen mit und bestätigten damit einen Bericht der «Financial Times Deutschland». Telefónica benötigt für sein Mobilfunknetz O2 dringend Glasfasernetze, um sein Geschäft mit dem neuen Mobilfunkstandard LTE voranzutreiben. Die Deutsche Telekom werde künftig bis zu 2 000 Mobilfunk-Knotenpunkte von Telefónica an die superschnellen Leitungen anschließen.

Wie die Telekom und Vodafone hat Telefónica mehr als eine Milliarden Euro für LTE-Frequenzen ausgegeben und arbeitet daran, schnell Geld mit dem Standard zu verdienen. Die Telekom hingegen kooperiert mit Telefónica Deutschland, um die Infrastruktur besser auszulasten. Über das Glasfasernetz der Telekom sollen aber nicht nur die neuen LTE-Funkzellen angebunden werden, sondern auch bestehende Stationen, die mit dem UTMS-Standard arbeiten.

Dass der Konzern ausgerechnet einen Konkurrenten stärkt, nimmt das Management für die anstehenden Millioneneinnahmen in Kauf: Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme sagte: «Um beim Breitbandausbau Synergien nutzen zu können, müssen die Netzbetreiben zusammenarbeiten. Die Telekom ist bereit dazu.» René Schuster, CEO von Telefónica Deutschland erklärte: «Die Vereinbarung mit der Telekom gibt uns die Möglichkeit kosteneffizient, schnell und flexibel im rasant wachsenden Markt für Mobilfunkdaten zu agieren.»