Wengen (SID) - Ski-Rennläufer Stephan Keppler aus Ebingen fuhr auch beim zweiten Training zur Weltcup-Abfahrt im schweizerischen Wengen der Spitze weit hinterher. In 2:41,05 Minuten hatte er 3,59 Sekunden Rückstand auf Hannes Reichelt aus Österreich (2:37,46). Am Tag zuvor hatte Keppler fast vier Sekunden verloren.

Keppler war im vergangenen Jahr auf der klassischen Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt und hatte sich einen Riss des Innenbandes im rechten Knie, einen Syndesmoseabriss im linken Knöchel sowie Schnitt- und Schürfwunden im Gesicht zugezogen. Der 28-Jährige war danach acht Wochen ausgefallen.

Hinter Reichelt lagen der Super-G-Olympiasieger Aksel Lund Svindal aus Norwegen (0,16 Sekunden zurück) und der Schweizer Carlo Janka (0,31). Tobias Stechert (Oberstdorf) wies auf der längsten Abfahrtsstrecke im Weltcup (4415 m) 3,26 Sekunden Rückstand auf, Andreas Sander (Ennepetal) 3,40. Keiner der Deutschen platzierte sich unter den besten 30.

In Wengen findet am Freitag eine Super-Kombination statt. Am Samstag steigt die Abfahrt, am Sonntag wird der Slalom ausgetragen.