Lissabon (SID) - Die portugiesische Fußball-Ikone Eusébio da Silva Ferreira feiert ihren 70. Geburtstag am Mittwoch im Kreis der Familie. Nach einer Lungenentzündung, die Eusébio Weihnachten im Krankenhaus verbringen ließ, befindet sich die lebende Legende von Benfica Lissabon auf dem Wege der Besserung. Öffentliche Auftritte sind allerdings noch nicht geplant, Eusébios Verein Benfica plant ein Essen in privatem Rahmen.

Ganz Portugal hatte zuletzt um Eusébios Gesundheit gebangt und damit die Wertschätzung für den gebürtigen Mosambikaner zum Ausdruck gebracht. Eusébio gilt trotz Cristiano Ronaldo und Luis Figo als bester portugiesischer Fußballer der Geschichte.

Diesen Ruf erarbeitete sich Europas Fußballer des Jahres 1965 mit 383 Toren in 365 Spielen für den Rekordmeister Benfica. 1962 führte der "Schwarze Panther" seinen Klub mit zwei Treffern im Endspiel des Europapokals der Landesmeister gegen Real Madrid (5:3) zum Titel. Elf Meisterschaften und fünf nationale Pokalsiege holte Eusébio in 15 Jahren beim Rekordmeister.

Den Höhepunkt seiner Karriere erlebte Eusébio bei der Weltmeisterschaft 1966 in England. Eine höchstens mittelmäßige portugiesische Nationalmannschaft führte er bis ins Halbfinale gegen die Gastgeber (1:2).

In Erinnerung geblieben ist vor allem sein Auftritt im Viertelfinale gegen Nordkorea (5:3), als Eusébio beinahe im Alleingang den 0:3-Rückstand mit vier Toren in einen Sieg wandelte. "Das war mein Tag. Jeder Spieler träumt davon, eines Tages ein Spiel zu drehen. Und an diesem Tag war ich das", schwärmte Eusébio einst.

Den Profit seiner Begabung konnte Eusébio allerdings erst zum Ende seiner Karriere ernten, als er 1975 nach Nordamerika wechselte. Seit seiner Rückkehr nach Portugal war er als Co-Trainer und Berater für Benfica sowie als Botschafter seines Landes tätig.