Calgary (dpa) - Jenny Wolf hat bei der Sprint-Weltmeisterschaft der Eisschnellläufer in Calgary im zweiten 500-Meter-Rennen alle Chancen auf eine Medaille eingebüßt.

Zudem verlor die 32-jährige Berlinerin ihren Weltrekord an die Chinesin Ying Yu, die in 36,94 als ersten Läuferin der Welt unter 37 Sekunden blieb und Wolfs Bestmarke aus dem Jahr 2009 um 6/100 Sekunden verbesserte. Nach zwei gravierenden Fehlern gleich zum Auftakt ihres Laufes kam Jenny Wolf in 38,04 Sekunden nur auf den enttäuschenden zehnten Platz. Sie fiel im Gesamtklassement nach drei Strecken auf den siebten Rang zurück.

Besser schlug sich Judith Hesse, die in 37,79 Sekunden erstmals in ihrer Karriere unter 38 Sekunden blieb. Damit ist die Erfurterin im Klassement vor dem abschließenden 1000-m-Rennen weiter 13. Monique Angermüller trat nach ihrem Sturz am Samstag am zweiten Tag nicht mehr an.