Berlin (dpa) - Die scheidende politische Geschäftsführerin der Piratenpartei, Marina Weisband, ist wegen ihres jüdischen Glaubens in E-Mails beschimpft worden. «Sie habe Hassmails bekommen, auf rechtsextremistischen Webseiten sei ihr Foto veröffentlicht worden, sagte Weisband der «Bild am Sonntag». «Daneben standen Texte darüber, wie die Juden jetzt die deutsche Parteienlandschaft erobern würden.» Weisband hatte Mitte der Woche, beim kommenden Bundesparteitag im April nicht mehr für den Vorstand zu kandidieren.