Predazzo (dpa) - Die deutschen Skispringer sind beim Weltcup in Predazzo knapp an den Podestplätzen vorbeigeflogen. Richard Freitag kam mit Weiten von 122,5 und 129,5 Meter auf den vierten Rang, der Vortageszweite Severin Freund wurde Fünfter.

Der Bayer sprang 122,5 und 126,5 Meter weit. Der Halbzeit-Führende Andreas Wank fiel im Finale auf den neunten Platz zurück, nachdem er bei 122 Meter in den Schnee greifen musste. Im ersten Durchgang war der Oberhofer auf 129 Meter gesegelt.

Den Sieg auf der WM-Schanze von 2013 sicherte sich der Pole Kamil Stoch. Mit 125,5 und 131,5 Metern verwies er den Österreicher Gregor Schlierenzauer und Anders Bardal aus Norwegen auf die Plätze. Die Weltcup-Gesamtwertung führt weiter Andreas Kofler aus Österreich an, dessen Vorsprung auf seinen Landsmann Schlierenzauer allerdings auf drei Zähler zusammengeschmolzen ist.