Oslo (SID) -

Biathlet Andreas Birnbacher hat den fünften Weltcupsieg seiner Karriere knapp verpasst. Der 30-Jährige aus Schleching sicherte sich über 15 km im Massenstart in Oslo mit 6,3 Sekunden Rückstand den zweiten Platz und schaffte es damit zum vierten Mal in diesem Winter auf das Podium.

Der am Schießstand fehlerlose Dritte des Gesamtweltcups hatte vor der letzten Runde sogar noch knapp in Führung gelegen, musste sich am Ende aber dem läuferisch überragenden norwegischen Doppel-Olympiasieger Emil Hegle Svendsen (40:44,1 Minuten/2 Schießfehler) geschlagen geben. Auf dem dritten Platz kam der Russe Jewgenij Garanitschew (17,8 Sekunden zurück/2 Schießfehler) ins Ziel.

"Es war wirklich ein hartes Rennen für mich, ich war schon etwas angeschlagen. Nach der zweiten Runde habe ich schon gedacht, dass ich aussteigen muss, weil es mir so schlecht gegegangen ist. Aber ich habe mich dann doch dagegen entschieden", sagte Birnbacher: "Läuferisch habe ich versucht, gut durchzukommen. Das ist mir auch ordentlich gelungen."

Beim letzten Rennen in Oslo fehlte Verfolgungssieger Arnd Peiffer. Der Sprintweltmeister musste seinen Start wegen einer Erkältung kurzfristig absagen. "Wir wollten bis zur letzten Minute warten. Er hat gesagt, dass es nicht geht", sagte der deutsche Teamarzt Jan Wüstenfeld: "Er will das Risiko nicht eingehen. Ob er in Kontiolahti startet, müssen wir abwarten."

Birnbacher hingegen hat seine Teilnahme am letzten Weltcup vor der Heim-WM in Ruhpolding (29. Februar bis 11. März) bereits abgesagt. Er wird sich eigenständig auf das Highlight der Saison vorbereiten und setzt vor allem auf die Regeneration.

Zweitbester Deutscher in Oslo wurde Simon Schempp (Uhingen/3 Schießfehler) als 16., während es Florian Graf (Eppenschlag/4) auf Rang 18 schaffte.