Indianapolis (SID) - Quarterback Eli Manning hatte nach dem Super-Bowl-Triumph seiner New York Giants in der Nacht zum Montag doppelt Grund zum Feiern: Der 31-Jährige wurde nach seiner überragenden Leistung gegen die New England Patriots (21:17) mit dem deutschen Offensive Tackle Sebastian Vollmer zum zweiten Mal nach 2008 als wertvollster Spieler (MVP) des Finales ausgezeichnet.

Manning brachte 30 von 40 Pässen über insgesamt 296 Yards zu seinen Mitspielern, darunter auch den vorentscheidenden Wurf über 38 Yards zu Mario Manningham wenige Minuten vor Schluss. Trotz seiner Leistung, die die seines Gegenübers Tom Brady deutlich in den Schatten stellte, zeigte sich Manning bescheiden: "Es war ein großes Spiel mit zwei großartigen Teams. Es wurden einige starke Spielzüge gemacht."